Ihre Kanzlei in Karlsruhe informiert über ein aktuelles Urteil des BGH: „Tell-a-Friend“-Funktion auf der Website eines Internet-Shops ist nicht mehr zulässig!

In einem aktuellen Urteil des BGH geht es um die so genannte „Tell-a-Friend“-Funktion, d.h. die Weiterempfehlungswerbung im Internet. Der Besucher einer Website konnte bisher durch Anklicken des „Tell-a-Friend“-Buttons und Eingabe seiner eigenen und einer anderen E-Mail-Adresse, z.B. der Adresse eines Freundes, veranlassen, dass dieser Werbung des Internet-Shops bekommt.
Das Gericht entschied am 12.9.2013 (I ZR 208/12), dass solche Mails als Werbemails betrachtet werden müssen. Diese dürfen künftig nicht mehr ohne die Einwilligung des Empfängers verschickt werden!

Viele Unternehmen sind durch dieses Urteil verunsichert und suchen Rat, wie sie weiterhin im Internet werben können, ohne abgemahnt zu werden. Für Fragen zum Internet-Recht wenden Sie sich gerne an Rechtsanwalt Daniel Jooß  in unserer Kanzlei in Karlsruhe. Vereinbaren Sie einen Termin!